Mädchenzone in den Regionen

Die feministische Mädchenarbeit in den Regionen setzt sich zum Ziel, durch aufsuchende Pädagogik Mädchen* und junge Frauen* direkt in deren Heimatregion mit einem geschlechtssensiblen Angebot zu erreichen und damit Maßnahmen zur Perspektivenerweiterung, Empowerment und Partizipation zu setzen.

Dafür arbeitet das Mädchenzentrum mit regionalen Akteur_innen und Entscheidungsträger_innen, um mit den unterschiedlichen Erfahrungen und Zugängen bedarfsorientiert ein Angebot zu erarbeiten. Dies setzt einen ständigen Prozess des Austausches und der Vernetzung sowie fachlich/inhaltlichen Unterstützung voraus. Durch dieses Angebot ist es möglich, auf die u.a. auch im „Regionalen Entwicklungs- und Aktionsplan“ identifizierten Problemfelder: Rollenbilder, Mobilität, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Arbeitsmarkt und Existenz, (Aus-)Bildung zu reagieren.

Unser Angebot:

  • Zusammenarbeit mit regionalen Akteur_innen und Entscheidungsträger_innen
  • Gemeinsames Erarbeiten bedarfsorientierter Angebote
  • Thematische Schwerpunkte: Rollenbilder, Mobilität, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Arbeitsmarkt und Existenz, (Aus-)Bildung …
  • Regionen 2017: Wolfsberg

 

 

Ihre Ansprechpersonen:

Proprentner Elisa

Genderkompetenz- stelle, Mädchen*Treff

Wieser Angelika

MELDA, Mädchenzone